Zukunft Elbe Startseite
Hafenwelt Hamburg
Der über 800 Jahre alte Hamburger Hafen nimmt allein zehn Prozent der Stadtfläche Hamburgs ein. Er ist der größte Seehafen Deutschlands. Rund 24.000 Handelsschiffe laufen ihn pro Jahr an. Die Vielfalt und Größe des nie schlafenden Hafens lässt sich am besten bei einer Hafenrundfahrt entdecken, die den Besucher an riesigen Kaianlagen mit ihren Verladekränen, Containerbrücken und großen Frachtschiffen vorbeiführt.

Eine Fahrt durch die Fleete und alten Schleusen Hamburgs wird zur Reise in die Vergangenheit: 1321 trat Hamburg der Hanse bei. Seitdem wurde der Hafen stetig vergrößert. Die Speicherstadt wurde zwischen 1883 und 1888 erbaut und ist in ihrer Art weltweit einmalig. Zur selben Zeit entstand auch der Freihafen, eine zollfreie Lager- und Umschlagszone für Güter. Ein weiteres Zeugnis der Geschichte Hamburgs ist das alte Segelschiff Rickmer Rickmers, das an die Zeiten erinnert, als noch der Wind die Schiffe auf ihrer Reise um die Welt antrieb. Ein anderer Meilenstein auf der Zeitreise durch den Hafen ist auch der Besuch auf der in Blickweite des Michel liegenden Cap San Diego: 1961 vom Stapel gelaufen, ist sie der letzte erhaltene „klassische“ Stückgutfrachter. Nur wenige Meter weiter liegen die modernen Containerschiffe, die heute ihren Dienst versehen.
Diese gleichzeitige Präsenz von Tradition und Moderne wird auch in der HafenCity zu finden sein. Sie ist das bedeutendste städtebauliche Projekt Europas und verkörpert in einzigartiger Weise einen neuen Teil der Hamburger Innenstadt mit Angeboten zu Wohnen, Freizeit, Kultur, Tourismus, Handel und Dienstleistungen.
Auch der Geburtstag des Hamburger Hafens, das größte Hafenfest der Welt mit rund 1,2 Millionen Besuchern, sollte auf keinen Fall verpasst werden, denn die Einlaufparade der verschiedenen Schiffe ist ein beeindruckendes Schauspiel von Moderne und Historie.